Kaichou wa Maid-sama! (Fujiwara, Hiro)

Kurzbeschreibung:

Das Leben einer disziplinierten sowie selbstverantwortlichen Schulsprecherin, die nebenbei als Maid arbeitet und krampfhaft versucht das geheim zu halten, wird durch einen reichen und hübschen Jungen komplett auf den Kopf geworfen.

Kurzinformation:

Kapitelanzahl = 85 (abgeschlossen)
Genre               = Comedy, Drama, Romance, Shoujo
Verlag              = Carlsen: Maid-sama

Handlung:

Die Seika High-School war einmal eine reine Jungenschule. Seit ein paar Jahren ist sie allerdings für beide Geschlechter zugänglich, deshalb sind am Anfang 80% Jungs und 20% Mädchen an der Schule. Um Disziplin und Ordnung in diesen Laden zu bekommen, hat sich Misaki Ayuzawa als Schulpräsidentin wählen lassen. Misaki ist die Hauptperson dieser Geschichte, sie gilt als äußerst streng und kämpft vor allem für die Rechte der Mädchen, denn Misaki verabscheut grundsätzlich alle Männer, nachdem ihr Vater sie, ihre Mutter und ihre Schwester einfach hat sitzen lassen. Als Schulsprecherin und Jahrgangsbeste hat sie viel zu tun und nimmt ihren Job auch sehr ernst, dennoch hat sie eine weitere Verpflichtung nach der Schule und zwar ihre Nebenbeschäftigung. Misaki arbeitet als Maid in einem Maid-Café. Natürlich will sie nicht, dass jemals einer ihrer Klassenkameraden erfährt, wo sie arbeitet, da dass ihre Autorität sofort in den Schatten stellen würde! Doch es kommt leider wie es kommen muss und sie wird von drei Schülern ihrer Schule bei der Arbeit im Café erwischt. Es ist Takumi Usui der sie aus dieser Situation rettet und dafür sorgt, dass die Jungs nichts in der Schule verraten. Folglich wissen vier Jungs aus der Schule Bescheid. Misaki weiß nicht, warum Takumi ihr Geheimnis mit sich trägt und ist ihm gegenüber ziemlich misstrauisch, da er seit diesem Tag auch jeden Tag ins Maid-Café kommt.

Eines Tages offenbart Takumi seine Liebe Misaki. Sie kann damit allerdings überhaupt nicht umgehen und ist ziemlich aus der Bahn geworfen worden. Sie weiß nicht wie ernst sie die ganze Situation nehmen soll und auch Takumi bemerkt, dass Misaki damit nichts anfangen kann. Misaki bleibt lange ihrem Standpunkt treu, dass sie ohne Mann und vorallem Takumi, besser dran ist. Im Laufe der Geschichte wird Misaki immer deutlicher vor Augen geführt, dass Takumi zu den reichen Leuten der Gesellschaft gehört und sie das komplette Gegenteil repräsentiert. Dennoch ist er jeden Tag an ihrer Seite, hält immer zu ihr und interessiert sich für sie, was sie anfänglich als lästig empfand entwickelt sich zu freundschaftlichen Empfindungen. Doch es bleibt dabei, Takumi ist in Misakis Augen jene Person die viel zu viele Geheimnisse mit sich herumträgt und keinerlei Anstalten macht ihr auch nur ein bisschen von sich aus zu erzählen. Selbstverständlich lösen sich einige Geheimnisse im Laufe der Zeit und Misaki weiß nun nicht wie sie zu Takumi stehen kann: Die Vergangenheit vor der er sich versucht hat zu verstecken holt ihn ein und er muss sich zwischen Misaki und seiner Familie entscheiden.

Eigene Meinung:

Die Geschichte von Misaki und Takumi ist keine typische High-School Romanze in der die Hauptcharaktere schnell zusammenfinden und im Laufe die Beziehung des Pärchens behandelt wird. Misaki ist eine bodenständige Person die perfekt zu delegieren weiß und viel Wert drauf legt was Andere von ihr denken, Takumi dagegen ist eher der Einzelgänger da ihm relativ viel egal erscheint. Takumi ist auch für den Leser ein großes Geheimnis, Ich wurde anfangs nicht ganz schlau aus seinen Absichten. Immer wieder passieren Sachen die die Beiden eher trennen als dafür sorgen, dass sie ehrlich zu einander sind, was natürlich die ganze Geschichte sehr spannend aufbaut. Von alten Schulkameraden, die Wahl des Schulsprechers bis hin zum ungewollten Auftauchen des Vaters oder des Bruders entstehen viele Situationen die die Beziehung der Beiden in Frage stellen.

Ziemlich lustig gestaltet ist die Tatsache, dass Misaki Männer eigentlich für überflüssig hält aber gleichzeitig in einem Maid-Café arbeitet. Auch dort treffen Freunde auf, die Misakis Gedanken ziemlich ins straucheln bringen und vor allem einen deutlichen Kontrast zur der Schulpräsidentin Misaki verdeutlichen!

Maid-sama!

In großen und Ganzem ist es ein toller Manga, der vor allem mit Gegenüberstellungen bzw. Kontrasten arbeitet. Ich fand besonders die letzten Kapitel ziemlich spannend und interessant gemacht, Spannung ist folglich bis zum letzten Kapitel gegeben!

!!!Leseprobe: https://www.carlsen.de/lehrer/taschenbuch/maid-sama-1/20079#

 

Add a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.